Mittwoch, 2. Oktober 2019

Zeitreise durch den Blog.

Man oh man. da habe ich mal alle Post der letzten Jahre durch gelesen und bin emotional sehr erstaunt, sehr traurig und gleichzeitig glücklich, wie ich mich entwickelt habe.
Einiges ist gleich geblieben, einiges hat sich verbessert und manches hat sich verschlechtert. 
Dennoch ist es interessant mal so die alten Beiträge zu lesen. 
Allerdings stellt sich mir die Frage, ist mein Blog überhaupt noch gewollt. Von meinen Lesern aber auch von mir? 
Doch möchte ich diesen Blog nicht missen.
Es ist etwas schönes, seine Gefühle niederschreiben zu können, wenn die Sprache dazu nicht reicht.
Bzw. wenn man mit Sprache nicht erklären kann, wie es einem geht aber Worte in Schwarz auf Weiß besser beschreiben können, was in einem vor geht.
Ich bin für jeden Leser dankbar und freue mich, wenn mein Blog gelesen wird.
Vielleicht versteht der eine oder andere genau, was ich meine und was ich fühle.
Dennoch würde ich einiges, was ich hier so geschrieben habe nicht mehr schreiben oder anders schreiben. Vieles ist aber noch genau so aktuell und ich würde es jederzeit wieder so schreiben. 

Bitte schreibt mir mal ob ich diesen Blog weiterführen soll oder nicht? 


DANKE!!! 



Donnerstag, 19. September 2019

Sind alle meine Gefühle FAKE......?! Borderline und die Gefühlswelt.......

Sorry, dass ich schon lange nicht mehr geschrieben habe aber irgendwie war mir nicht danach!!!!
Nun bin ich aber da und schreibe mal los.... 

Immer wieder stelle ich mir selbst die Frage, welche meiner Gefühle sind echt?
Warum empfinde ich gerade so und morgen so.  
Sind alle meine Liebesbeziehungen zum Scheitern verurteilt? 
Mache ich was falsch oder bin ich falsch?  
Bekomme gerade ich, genau deshalb, oft die falschen Menschen ab? (Nicht alle, keine Frage aber viele meiner Beziehungen waren nicht schön) 
Ja, manche Beziehungen waren schlicht weg zu überstützt... 
Aber warum?! 
Ist es meine Sehnsucht nach einer heilen Welt und nach Liebe? 
Und vor allem war es wirklich LIEBE.... 
Ich weiß es selbst einfach nicht...  
Oft war/ist es so... Ich verliebe mich und ich habe wirklich das Gefühl, es ist so. 
Empfindet die andere Person einfach nichts für mich. (Und da ist wieder meine Frage nach der Echtheit oder ist es doch nur wieder Fake von meiner Borderline?)  
Und die Beziehungen die es gab, sollte es so sein?  
Ich trau manchmal meinen eigenen Gefühlen nicht mehr.  
Was ist echt und was ist Krankheit?  
Sorry, dass hier ist sehr Privat aber ich hatte die letzten Tage, viiiiiiiiiel Zeit zum nachdenken und es beschäftigt mich seit Jahren.  
Jeder Tag ist ein Kampf, mit meinen Emotionen klar zu kommen. 
Jeden Tag denke ich an das eine.... 
Trotzdem weiß ich, ich bin stark, denn ich gehe meinen Gedanken nicht nach und 
widerstehe meinen innerlichen Zwang und Kampf.
Aber wenn ich dann wieder Stunden lang weine, weil ich es einfach nicht anders regulieren kann, kommt die Frage auf, warum bitte schon wieder? Das ist doch übertrieben, keiner weint so lange am Stück..... Oder wenn ich mich mal wieder zurückziehen möchte, weil mir alles zu viel ist....
Ich habe mal auf einer Borderline-Seite das hier gelesen. Komm her - geh weg.... (Das trift es leider genau: QUELLE: Internet)  Klick hier...
Was ist nur Falsch an mir.....??????  
Über jede meiner Emotionen denke ich nach. Was ist richtig und was ist falsch.
Wenn ich wütend werde, wenn ich traurig bin, wenn ich glücklich bin, wenn ich nichts empfinde, einfach alles, schaue ich mir an und denke, ne das ist nicht NORMAL.
Was mögen andere an Dir?  Ich bin doch komisch... 
Wie oft habe ich mich mit anderen gestritten, weil ich einige Aussagen der anderen Falsch verstanden habe... In diesen Moment sehe ich ROT und bekomme gar nicht wirklich mit, wie es gemeint war.... Viele Menschen sind dann gegangen und haben gedacht, geh doch wohin der Pfeffer wächst.  
Wenn ich zur Ruhe kam und drüber nachgedacht habe, ist es erst bei mir angekommen. 
Meist war es zu spät.  Aber einige sind doch wieder gekommen, weil sie wissen, dass ich das alles gar nicht so meine. (glaub ich zumindest)  
Diesen Menschen bin ich sehr dankbar.  
Und auch, wenn manchmal ne Zeit lang Funkstille war, irgendwann war wieder so, als wäre nichts gewesen..... Dafür ein riesen großes DANKE.....!!!!
Möchte keinen Namen nennen, aber einige wissen, dass ich sie meine.... Kuss.  💋 
Oh mein Gott, von einem zum anderen gekommen. Ich musste nur einfach mal alles los werden.  

Jeder Tag ist ein Kampf, aber ich Kämpfe ihn gerne, denn jeder glückliche Moment ist ein Sieg im Kampf....!!!!!!

Nein, zum Borderline.... Ja, zum Leben
  

Dienstag, 13. Februar 2018

Fakenews....

Mir begegnen immer wieder Post auf Facebook die unglaublich sind, gar fassungslos machen. 
Und so wie es mir geht, geht es vielen. Sie lösen intensive Gefühle auf. Meist Wut oder Trauer.
Leider ist genau dieses gewollt, denn wenn es mich aufregt, teile ich es weiter und so werden diese Fakenews verbreitet und von vielen geglaubt. Die Nachrichten sollen Menschen gegeneinander aufhetzen. Da stellt sich aber die Frage, was soll man noch glauben oder eben nicht?!
Es ist eine schwere Frage. Ich denke, man sollte vieles hinterfragen, auf Kleinigkeiten achten oder auf https://www.mimikama.at/ schauen und prüfen, ob die Meldung Fake ist.
Trotzdem passiert auch mir das ich auf Fakenews rein falle und es erst mal glaube. Das ist wirklich nicht gut.
Warum schreibe ich dass? Ich möchte einfach nicht dass gegen eine Gruppe Menschen, die nichts dafürkönnen Hass entsteht. Und auch wenn ich es nicht verhindern kann, hoffe ich, dass ich mit diesen, Beitrag zumindest dazu beitragen kann, dass einige, von Euch erst nachdenke, bevor man so was glaubt.



Freitag, 14. April 2017

Was die Wise Guys für mich sind....!!!!



Als ich die Wise Guys kennengelernt habe bzw dass erste mal von Ihnen gehört habe wohnte ich noch in einer Wohngruppe für Menschen mit einer Behinderung und ich war junge 19 Jahre.
Es war ein Samstag im Jahr 2001 um die Mittags oder Nachmittagszeit, als ich so durch die Programme geschaltet habe, um etwas abzuschalten. Irgendwann bin ich auf WDR stehen geblieben und sah eine Band, die mir sehr gefallen hat. Jetzt ist Sommer lief glaube sogar, auf jeden Fall kann ich mich an diesen Song besonders erinnern da es ist die Single überall im Handel gab.
Wusste zu diesem Zeitpunkt, noch nicht wirklich, wie die Jungs heißen. Dann ah Wise Guys.
Ist ja klasse. 💜
Ich beschloss am Montag nach der Arbeit erst mal so viele CDs zu kaufen, wie ich finden kann. Warum nicht Samstag? Weil ich glaube Mittag kochen musste und noch total fertig war.
Montag bin ich also sofort in die Stadt und habe jetzt ist Sommer, Live und ich glaube, es war Skandal als CDs gekauft. Auf jeden Fall so viele ich zu dem Zeitpunkt finden konnte.
Dann dachte ich die sind sooooooo gut, die kommen niemals nach Braunschweig.
Falsch gedacht. Naja nachschauen konnte ich damals ja nicht, denn ich hatte noch kein Internet.
Mir wurde dann auf einmal gesagt, die Jungs sind heute in Braunschweig..
Ich sofort die Nummer aus der Zeitung angerufen um nach Karten zu Fragen aber leider waren alle ausverkauft so das ich nicht gehen konnte. So hat es leider noch mal gedauert, bis ich mein erstes Konzert besuchen konnte. Dann war es endlich so weit. 13.November 2004 war ich endlich auf mein erstes Konzert. Zwar nur Reihe 11 aber immerhin.
Nach dem Konzert gab es laut Dän noch ein AG sprich Afterglow.
Ich habe jeden gefragt, ob ich ein Gruppenfoto bekommen könnte und es hieß klar, wenn wir noch mal zusammen kommen, kannst Du eins bekommen. Ich war sooooo aufgeregt.
Die Jungs aus dem Fernsehen stehen hier und ich kann ein Foto machen, geil. 💜
Hier das Foto:





Soviel erst mal dazu wie ich die Jungs überhaupt kennengelernt habe.
Aber was sind nun die Jungs für mich?!
Als ich Sie kennenlernte, war ich recht jung und stand auch noch nicht so wirklich im Leben.
Ich habe meinen Platz auf der Welt gesucht und suchte Menschen, die mich lieben, wie ich bin.
Mit meinen Macken, meinen nicht so schönen Zähne ;) und meiner Behinderung.
Durch die Jungs bin ich erwachsen geworden und auch sehr, sehr selbstständig.
Selbstständig, weil ich um die 2010 anfing, Ihnen so gut ich konnte und so weit es mein Geld zugelassen hat nachzureisen.
Ich hätte mir so was früher nie im Leben zugetraut, dass ich mal alleine mit dem Zug durch Deutschland fahre und Konzerte außerhalb von Braunschweig besuche. Aber ich hab es dank der Mobilitätshilfe der Bahn und durch gut zureden einiger Freunde, die ich mittlerweile durch die Wise Guys kennengelernt habe gewagt.
Die Wise Guys sind wirklich ein Stück meines Lebens geworden.
Sie haben mich in all der Zeit begleitet.
Die Jungs sind wie Familie und/oder Freunde für mich.
Jedes Konzert ist wie ein großes Familientreffen. Natürlich besonders die großen Konzerte, wie Spezialnacht, Totalnacht, Tanzbrunnen und auch die Kirchentage gehören dazu.
Und nicht nur die Fans untereinander verstehen sich sehr gut, man kann auch mit den Jungs eine enge Verbundenheit haben.
Mit Ihnen kann man blödeln, ernst reden oder einfach nur schweigend neben Ihnen stehen und Fotos machen. Sie sind für fast alles offen.
Und mein Lieblings Wise Guy ist für mich, eine große Stütze, ein wirklich guter Freund.
Einfach ein Wahnsinns Mensch.
Ich bin ihm für so viel dankbar. Ich kann und darf nicht alles schreiben darüber, nur so viel.
Er war oft da, wenn es mir nicht gut ging.
Ich wüsste gar nicht, wie es ohne ihn wäre?! 😨😥
Aber auch das muss ich irgendwann erfahren. 😥
Was aber auch wirklich wichtig ist. Ohne sie hätte ich nicht die meisten meiner jetzigen Freunde kennengelernt.
Es wurde von Konzert zu Konzert mehr.
Ich kann eigentlich schon gar nicht mehr unerkannt auf ein Konzert gehen ohne das ich mit Hallo Rebby angesprochen werde.
Manchmal muss ich überlegen und denke, hm woher kennst Du die Person?! Das ist dann immer sehr lustig. Man möchte die freudige Begrüßung erwidern aber gleichzeitig denkt man, oh man ich kann mich nicht erinnern. 😂
Dass was ich auf meine ersten Konzerte bedauert habe, nämlich das ich niemanden kannte, ist jetzt anders. Wie gesagt es ist eine große Wise Guys Familie. Man freut sich aufeinander, ist für einen auch da, wenn es einem nicht gut geht, und teilt alles. Freude, Trauer, Liebe und auf dem großen Konzerten auch das Essen. 😉 💜

Danke liebe Wise Guys Fans....!!! 💜💜💜


Also liebe Wise Guys, falls ihr das hier lesen werdet.
Ich verdanke euch soooooo unendlich viel.
Ihr seid mein Leben geworden und es vergeht kein Tag an dem ich nicht an euch denke.
Wenn ich auch nicht jeden tag eure Musik höre, seid ihr jeden Tag bei mir.
Nämlich in meinen Herzen.
Danke das ihr so viel für eure Fans gemacht habt, dass eure Fans euch wichtig waren und ihr deshalb nie mit dem AG aufgehört habt. Das hat eine Nähe zu euch zugelassen und sei es auch nur als Gefühl, aber es machte das man dachte man redet mit guten Freunden und nicht mit Menschen die man eigentlich nicht wirklich kennt. Freunde die einen in allen Lebenslagen geholfen haben. Danke für die wunderbarste Musik die ich jemals gehört habe.
Ein Leben ohne Wise Guys ist möglich aber Sinnlos!!!💜💜💜

DANKE!!! 💜💜💜


P.S.: Ich hoffe man konnte verstehen was ich sagen wollte?!

Freitag, 24. März 2017

Brief an meine Unruhe (Gestern Abend 23.03.2017)


Liebe Unruhe,
nun besuchst Du mich schon wieder.
Warum? Keine Nacht kann ich schlafen oder nur sehr unruhig.
Ich komme nicht zu Ruhe. Habe sogar fast Angst zu schlafen, obwohl ich es mir so sehr wünsche.
Warum kann ich besser schlafen, wenn mein Mann neben mir liegt?
Warum bin ich so unruhig, dass ich nicht mal ruhig liegen kann.
Warum fühle ich gerade Anspannung, Angst und fast sogar Wut?
Liebe Unruhe, wie kann ich Dich los werden? Ich mag jetzt aber keine Tavor nehmen, ich muss morgen doch aufnahmefähig sein.
Bitte lass mich doch ein paar Tage in Ruhe.
Ich freue mich wenn ich Besuch bekomme aber nicht von Dir.:(
In dem ich das hier schreibe werde ich zumindest etwas ruhiger. Ich hoffe, es bleibt so.
Lass mich bitte schlafen!
Danke!!!
Lieben Gruß
Rebby

Freitag, 17. Juni 2016

Mit Ihr spielst Du nicht.... (ACHTUNG: Trigger Gefahr)

Mit Ihr spielst Du nicht....  ....die ist Behindert!
Diesen Satz hab ich damals so oft gehört bzw,  habe mitbekommen, dass es die Eltern zu ihren Kindern gesagt haben.
Die wussten nicht, wie sehr mir das immer wehtat.
Nach der Schule keinen zu haben, mit dem man spielen kann oder einfach nur irgendwo rumhängen kann.
Hab oft alleine in meinen Zimmer gespielt oder halt mit meiner Schwester.
Allerdings wollte ich damals nicht so gern mit Ihr spielen. ;)  (Gemein, ich weiß)
Um so Glücklicher war ich, wenn meine Freundinnen aus der Schule mich besucht haben und bei mir schlafen dürften.
Das war das Schönste für mich.
Leider war das auch nicht so oft möglich. :(
Die Freunde wohnten für meine damaligen Verhältnisse weit von mir weg.
Man konnte nicht einfach mal sagen, ich besuch Dich. :(
Schlimm wurde es aber erst, als alle mich im Dorf anfingen zu mobben und ich kaum jemand begegnet bin, der mich nicht beleidigt hat.
Ich hatte keinen Platz an dem ich willkommen war.
Zu Hause fertig gemacht worden von meinen Stiefvater, im Dorf gemobbt und gehänselt und irgendwann fingen auch die Mitschüler an mich zu mobben und zu hänseln.
Irgendwann hab ich wirklich geglaubt, dass mich keiner möchte und dass ich lieber nicht mehr da sein sollte. Da war ich so um die 13 oder 14 Jahre.
Ende vom Lied war ein Aufenthalt in der, Kinder und Jugendpsychiatrie.
Damals war es für mich nicht schön da zu sein.
Zumindest nicht die erste Zeit.
Danach wollte ich nicht mehr weg, weil es Menschen gab, die mich wollten und mochten.
Die wie ich fühlten und auch dasselbe durchgemacht haben.
Ich denke, es war gut, dass ich dort war.
Ich weiß nicht, was sonst passiert wäre.  
Alles, was damals passiert ist, hat mich sehr fertig gemacht, aber es hat mich auch stark gemacht und zu dem Menschen werden lassen, der ich heute bin.
Darüber bin ich dankbar.
Zum Glück, höre ich den Satz nicht mehr und kann mir meine Freunde selbst aussuchen. :)  :D


Samstag, 11. Juni 2016

Missbrauch..... ....Wenn Liebe wehtut!

Wenn ich die Nachrichten sehe und mal wieder ein Fall von Kindesmissbrauch zu sehen ist, kommen alle meine Gefühle und Bilder wieder hoch.
Ich war ein Opfer und bin es emotional immer noch irgendwie.
Das, was den Kindern angetan wird, kann man nie wieder gut machen.
Die Täter bekommen oft wenige Jahre Strafe und ganz oft gar keine, doch die Opfer haben lebenslänglich und müssen Ihr Leben lang damit Leben.
Die Täter denke nicht an die Opfer, sondern gehen Ihrer/Ihren Sexlust/Sextrieb nach und dass wars.
Ich frage mich immer wieder, wie man sich an Kinder vergreifen kann und ihnen so was schreckliches antut!?  Ich kann es einfach nicht nachvollziehen.
Kleine Seelen, die Schutz und Liebe, suchen und brauchen.
Als man sich an mir vergangen hat, war ich 3 Jahre alt.
Es hörte auf als, ich 6 Jahre alt war. Doch nur der sexuelle Missbrauch hörte auf, nicht aber die Schläge und das Seelische fertigmachen von ihm, meinen Stiefvater.
Er hörte mit, den Sexuellen taten auf, weil ich so langsam Verstehen konnte, was er macht und ich ihn verraten könnte.
Ich kann ihn aber nicht mehr Fragen, da er nicht mehr unter uns weilt.
Als ich von seinem Tod erfahren habe, wusste ich nicht, was ich fühlen sollte.
Ich war erst eiskalt und dann weinte ich und war nur noch fertig mit der Welt.
Ich weiß bis heute nicht, warum es mir so ging.
Auch heute noch denke ich, das falsche Liebe, sprich Schläge einfach dazugehören.
Natürlich weiß ich, dass es nicht so ist, aber es passierte bis jetzt immer, dass ich an solche Männer geraten bin, die Liebe mit Hiebe verwechselt haben.
Aber anstatt zu gehen, habe ich es leider nicht unterbrochen und es akzeptiert.
Ich dachte immer, besser solche Liebe als gar keine Liebe.
Klar, es ist falsch, doch wenn man es nicht anders kennt und damit aufgewachsen ist, lässt man so was einfach zu und wehrt sich nicht.
Es ist, als wäre man plötzlich gelähmt und kann nichts mehr tun.
Auch jetzt beim Schreiben sehe ich diese Bilder, doch sie bewirken nicht mehr das es mir schlecht geht.
Ich kann mich zwar immer noch nicht wirklich lieben und lasse es oft an mir selbst aus, auch wenn andere schlecht zu mir sind, lass ich es an mir aus und denke meist, die müssen ja einen Grund haben, warum sie so zu mir sind.
Vielleicht hab ich es nicht anders verdient oder ich mach einfach alles falsch!?
Ich weiß heute, dass ich es nicht verdient habe.
Allerdings falle ich oft wieder in das Muster, dass ich wieder denke, es ist besser, als nicht geliebt zu werden.    
Niemand möchte schlecht behandelt werden, auch nicht die, die selbst andere schlecht behandeln.
Das ist abartig.
Wenn man solche Diagnosen hat wie; Posttraumatische Belastungsstörung, Emotional-instabile (Borderline) - Persönlichkeitsstörung und Depressionen hat, ist das doch einfach nur unfair.
Mein Leben lang werde ich diese Krankheiten mit mir rumschleppen, es kann zwar nach Jahren gelindert werden, aber ich werde immer damit zu kämpfen haben.
Zumindest immer mal wieder.
Ich hab echt, keinen Schimmer warum ich, dass, hier gerade heute schreibe, aber es war mir ein Bedürfnis es nieder zuschreiben.
Viele werden sagen, es ist zu persönlich und warum schreibst Du dass in der Öffentlichkeit, wo es jeder lesen kann?!
Dann sage ich, weil es immer noch viel zu viele Opfer von Kindesmissbrauch gibt und keiner sich wirklich in die Opfer hinein versetzen kann.
NIEMAND, außer jemand der es selbst erlebt hat.
Doch manchmal können die Opfer selbst dass nicht mehr fühlen, weil sie die Taten verdrängen und nicht mehr daran denken wollen.
Es ist ja nur verständlich, doch so wird man nie damit zurechtkommen, denke ich zumindest. Irgendwann kommt doch alles hoch.
Wenn ich drüber sprechen kann und das mache ich, weil ich es los werden muss und um andere die Augen zu öffnen, wie das ist, kann ich es irgendwie verarbeiten.
Ich kann es besser ertragen.
Wobei es schon besser geworden ist.
Ich denke nur noch wenig an den Missbrauch, nur wenn es wieder unzählige Nachrichten darüber in den Medien gibt, kommt alles wieder hoch.
Manchmal ist es einfach ein Teufelskreis, aus dem man nicht so leicht raus kann.

Eine Freundin hatte mal den Hashtag ins Leben gerufen: #SchautNichtWegSondernSchautHin
Ich finde das ein super Hashtag. Danke für diesen Hashtag. Ich weiß nicht, ob ich Ihren Namen erwähnen kann, deshalb lass ich es lieber.

Liebe die wehtut...

Liebe die wehtut, sollte es nie geben.
Liebe die wehtut, ist nie richtig.
Liebe die wehtut, muss man beenden.
Liebe die wehtut, ist immer nur ärmlich.
Liebe die gut tut, die darf es geben.....

©Rebby








Mittwoch, 8. Juni 2016

Was mich zurzeit beschäftigt.

Wie jeder weiß bin ich nicht gesund und hab deshalb oft Tage, wo ich nichts schaffe und manchmal hab ich sogar Wochen und Monate, wo es so ist.
Gerade geht es mir wieder so und ich bekomme am Tag nicht das hin, was ich möchte.
Nun an sich ja kein Problem wäre da nicht die Mitmenschen um mich, die meine volle Aufmerksamkeit und Zeit wollen und auch oft wirklich benötigen.
Ich kann dass ja auch sehr gut verstehen und bin mir dass auch bewusst.
Doch in letzter Zeit nehme ich mir Zeit und kann nicht immer für jeden da sein.
Wenn man morgens aufsteht, einen schon gleich danach schwindelig ist und es wird, wenn man z.B. auf den Monitor oder Handy schaut, nicht besser, möchte man sich wieder hinlegen.
Einkaufen ist auch nicht möglich, weil jeder Weg zu weit ist.
Und wenn man dann hört, Du meldest Dich nicht, Du schreibst mir nicht, warum?! Ja, ich kann Dir auch schreiben, aber das sehe ich nicht ein. Man dann sagt, es geht gerade einfach nicht, verliert man die Lust sich überhaupt zu melden.
Wenn man dann allerdings mal nen guten Tag hat und denkt, "ui, heute ist alles super, ja dann schreib ich XY mal an."  Doch darauf kommt nur: Ach jetzt kannst Du schreiben.... :O
Wahrscheinlich nur, weil ich den Status geändert habe oder, oder, oder.
Ich meine keinen bestimmten, sondern allgemein. Bekomme das nämlich zurzeit öfters zu hören.
Im zweiten Satz wird aber geschrieben, na dann ruh Dich aus und nehme Dir die Zeit, die Du brauchst. Um später aber dann wieder dasselbe zu schreiben wie vorher.
Ich hätte auch lieber, dass es mir gut geht und ich den ganzen Tag schaffe auf zu bleiben und meinen Haushalt zu führen wie vorher auch und mit jeden, jederzeit schreiben, doch es geht zurzeit nun mal nicht. Ich bin über jeden Tag froh den ich irgendwie rum bekommen und wenn es manchmal nur so ist, dass ich im Bett liege, schlafe oder fern schaue. Selbst dass ist manchmal schon zu viel.
Ich möchte keinen an den Pranger stellen, ich verstehe es nur nicht.
Bin sonst immer für alle da, aber wenn ich sage, ich möchte gerade Zeit für mich, ich brauch sie,
um gesund zu werden, und man mich dann blöd an macht, weil ich nicht schreibe, finde ich es nicht schön.
Genau so finde ich es blöd, wenn ich mal schreiben kann und nicht immer sofort antworte, weil ich gerade schlafe oder weil ich einfach gerade was anderes mache, wird man sogar schon gelöscht.
Auch hier meine ich keinen bestimmten, sondern hab es auch schon mehrmals mitbekommen.
In der heutigen Zeit muss man anscheinend 24 Stunden erreichbar sein!? Wirklich?!
Es gibt Momente, da kann man einfach nicht schreiben.
Auch wenn ich Facebook offen habe und vielleicht sogar als on angezeigt werde, heißt es nicht, dass ich hier sitze und nur darauf warte, dass man mich anschreibt.
Es kann auch sein, das ich mich hingelegt habe, oder das ich gerade, was koche, oder wo was auch immer. Ich musste lange lernen, mir die Zeit zu nehmen, die ich brauche. ich war nicht immer so.
Ich wollte immer sofort für alle da sein und hab meinen Körper dazu gezwungen, jetzt zu funktionieren. Das war aber nicht wirklich gut.
Glaubt mir, wenn ich mal einen halben oder ganzen Tag verschlafe, weil es mir nicht gut geht und auch danach kaum bis gar nicht on bin, liege ich nicht da und denke, tja, ist halt so, sondern mach mir Vorwürfe, dass ich die Zeit für keinen da sein konnte.
Ich bekomme ein schlechtes Gefühl, allerdings weiß ich auch, dass ich die Auszeit brauche.
In Moment ist nun mal nicht alles super und ich schlafe viel, bin kaum draußen und kann mich nur mit Anstrengung draußen bewegen.
Auch meine Seite auf Facebook kann ich gerade kaum betreiben.
Wenn Nachrichten oder sonstige Anfragen rein kommen, sehe ich es meist erst Stunden, Tage oder Wochen später, weil es gerade zu viel ist. Auch hier mache ich mir Vorwürfe.
Ich schaff es aber nicht. :( Es tut mir ja auch sehr leid.  :'(
Es kommt deshalb auch gerade keine Videos, weil ich es nicht schaffe mich vor die Kamera zu setzten. Es ist einfach zu viel. Ich möchte mich nicht hinsetzen und so tun als wäre alles geil und mir geht es super und in Wahrheit ist es anders. Ihr werdet es doch merken und dann macht es keinen Spaß. Weder mir beim Drehen noch Euch beim späteren anschauen.
Ich weiß auch nicht warum ich dies hier schreibe doch es belastet mich so sehr, dass ich dachte ich muss es einfach mal schreiben. Vielleicht auch damit andere verstehen, dass ich es gar nicht böse meine und ich nicht arrogant bin, sondern weil es gerade einfach nicht anders geht.

Und was mich gerade sehr beschäftigt, ist noch eine andere Sache,
Ich habe in der Vergangenheit Fehler gemacht, die ich nicht mehr rückgängig machen kann und auch wenn es schon länger her ist, nämlich Jahre, kann ich es nicht vergessen, was ich damit angerichtet habe.
Es tut mir so unendlich leid, doch ich kann es einfach nicht vergessen.
Es beeinflusst mich heute noch sehr.
Vor Tagen hatte ich deshalb ein Gefühlschaos und saß hier und weinte bitterlich.
Um was es genau geht, möchte ich nicht sagen, da ich die Personen, die es betrifft, schützen möchte.
Ich war zu ehrgeizig und merkte nicht, dass ich was Falsche mache und nicht das bezwecke, was ich eigentlich damit bezwecken wollte. Ein großer Fehler.
Aber man muss ja abschließen können. ;) Ich hoffe, das kann ich nun tun.
Es tut mir sehr leid, dass ich Euch damit gerade zu texte, ich glaube aber das ich, es brauchte und mir gut tut es mal von der Seele zu schreiben.

Ganz liebe Grüße
Rebby


 


    


Sonntag, 7. Februar 2016

Die freundlichen Ausländer und die eigensinnigen Deutschen?!

Ich möchte mal eine Lanze für ausländische Mitbürger brechen.
Eben war ich auf dem Karnevalsumzug in Braunschweig, und weil ich nicht wirklich lange stehen kann, bin ich mit meinem Rollstuhl da gewesen.
Ich war echt an überlegen, ob ich denn gehen/fahren sollte, aber ich musste einfach. 
Links neben mir hat sich eine Familie mit Kind hingestellt. 
Erst im Nachhinein habe ich gemerkt, dass es keine Deutschen waren, denn sich sprachen etwas, was ich nicht verstand. Rechts hat sich eine Mutter mit Kind hingestellt, Sie sprachen aber deutsch. 
Als die ersten Waagen kamen und mit Kamelle und der gleichen geworfen wurde, 
war einiges unter meinem Rollstuhl gelandet. 
Der Vater sagte irgendwas zu seinem Sohn, und darauf wurde mir, dass Süße unter meinem Rollstuhl gereicht. Der Junge strahlte dabei und ich bedankte mich. 
Rechts die Mutter nahm alles, was rechts an meinen Rollstuhl war, weg und packte es sich ein. 
Das fand ich in dem Moment nicht wirklich so schön aber auch nicht schlimm. 
Erst als was auf meinen Fuß gelandet ist und die Mutter es einfach runter nahm, fand ich es doch etwas blöd. Ich will mal nicht nachtragend sein und so gab ich das eine oder andere das kleine Kind rechts neben mir. :)  
Natürlich auch den Jungen neben mir. 
Einmal wurde mir von einem Mann direkt was in die Hand gegeben und ich schaute was es wahr und verteilte die Spielsachen natürlich an die Kinder links und rechts neben mir. 
Damit kann ich ja auch nichts anfangen! 
Alles, was der ausländische Junge doppelt gefangen hat, hat er mir in die Hand gedrückt. 
Ich fand das richtig süß. 
Mit so einer Geste hätte ich nie gerechnet, dank Ihnen hab ich einiges mitnehmen dürfen. 
Sonst wäre mein Beutel wohl doch sehr leer gewesen. 
Danke Euch drei. 
Zum Schluss haben sich, Vater, Mutter und Kind nett bei mir verabschiedet.
Es war wunderschön. 


Montag, 7. Dezember 2015

Darf man das? Ja, man darf Lachen! (Depressionen)

Ich hab gerade Planet Wissen auf WDR, mit dem Thema, Mit Depressionen leben geschaut und da ich eh nen Blogbeitrag über Depressionen schreiben wollte, passt das wie die Faust aufs Auge. :)
Vieles was dort gesagt wurden ist kann ich nur bestätigen.
Weiß gar nicht ob ich alles zusammen bekomme oder in wie fern ich was über die Sendung schreiben will, aber ich möchte ein wenig meine Erfahrungen, meine Gefühle und mein Leben schreiben.
Erst letztens, hatte ich mich mit einer Freundin drüber Unterhalten wie Depressiv ich werden kann, wenn ich Wochenlang zu Hause sitze und keine Konzerte, Comedy oder sonstige Veranstaltungen besucht habe.
Es strengt mich Körperlich zwar immer sehr an und es ist Finanziell nicht immer so machbar wie ich es gerne hätte, doch ich mach es gerne, denn ohne meine Musik, meine Comedy, Zauberei oder was auch immer sähe es um mich noch schlimmer aus.
Ich möchte es nicht missen, weil es mich Glücklich macht.
Ich lache sehr gerne, auch wenn es in den schweren Depressiven Phasen nicht leicht fällt.
Da ich selbst nicht mehr auf der Bühne stehen/sitzen kann, besuche ich halt andere, die meinen Traum leben, denen ich zuschauen kann, beim singen, beim blödeln und beim Glücklich sein.
Irgendwann kann ich das auch wieder, ganz sicher. *träumen darf man auch weiterhin*
In der Sendung wurde Tobi Katze gefragt, der selbst Depressionen hat und erfolgreich Bücher schreibt und damit auf Lesungen geht, dürfen andere dann Lachen?  Ja, sie dürfen!
Es ist sogar erwünscht.
Es hilft keinen erkrankten wenn man ihn in Watte steckt, auch wenn es in der schweren Phase der Krankheit am liebsten ist.
Tobi Katze  <- Sein neustes Buch: Morgen ist leider auch noch ein Tag, kann ich sehr empfehlen. Einfach auf Tobi Katze klicken und es öffnet sich ein Amazon-Fenster.
Vielleicht ein tolles Weihnachtsgeschenk für andere oder für euch selbst. :)
Ich will schon, seit dem ich zur Schule gehe, ein Buch schreiben, über mich, über mein Leben oder einfach mit meinen Gedichten.
Mir fällt es schwer so zu schreiben, das es spannend genug ist, nicht zu traurig und doch mein Leben erzählt.
Mehrmals habe ich schon angefangen zu schreiben, wieder gelöscht, neue Ideen bekommen, geschrieben und auch wieder gelöscht, es aufgegeben, abgehakt und dann wieder ins Gedächtnis gerufen.
Es wäre zum Beispiel echt ein großer Traum, aber auch durch die Depression nicht wirklich leicht.
Bin doch oft Lustlos und träge, komme nicht in die Pötte, will dann was schreiben, fange an und dann lösche ich es oder sage mir, ich mach später weiter.
Das Blog schreiben, macht mir Spaß, wobei auch nicht immer.
Doch hier kann ich kleine Geschichten erzählen, und schreib sie auf, speicher es ab und veröffentliche es dann. Irgendwie liegt mir das mehr.
Vielleicht kann man daraus auch ein Buch schreiben.
Ein Tagebuch meiner Psychischen Probleme, ich hab keine Ahnung.
Es wäre schön, wenn man ein Schalter umlegen könnte der einem sagt, schreib doch mal darüber was und so kannst Du anfangen! Denn auch das Anfangen fällt mir schwer.
Habe schon immer und viel gelesen und fand es sehr Interessant wie Autoren anfangen zu schreiben. Ich frage mich oft, wie und wo fange ich an?
Vielleicht fängt man sogar mit dieser Frage an? Wäre das Interessant genug?
Das sind Fragen die mich beschäftigen, aber nicht seit gestern, sondern schon seit dem ich den Wunsch verspürt habe, ein Buch zu schreiben.
Keinen Plan wie ich von der Sendung jetzt auf das Buch schreiben komme, aber so ist das irgendwie mit Blog schreiben. Man kommt von das eine ins andere.
Sicher finde ich beim Korrekturlesen, Hunderte von Rechtschreibfehler, selbst wenn es online ist, fällt mir immer wieder was auf.
Das mindert auch mein Drang anzufangen. Office hat einfach nicht so eine tolle Rechtschreibprüfung wie es sein soll.
Es ist doch mega peinlich als Autorin eines Textes Rechtschreib- oder Grammatikfehler drin zu haben. Allerdings weiß ich auch, das es ganz ohne Fehler nicht geht Auch den Autoren passiert dies, hin und wieder.
Denn da hab ich auch schon einige entdeckt.
Aber dann doch eher Tippfehler. Aber immerhin lässt das hoffen. :)
Nun möchte ich auf das Thema Haushalt zu sprechen kommen.
Auch das spielt die Depression eine große und wichtige Rolle.
Wie oft bin ich von mir selbst Enttäuscht, weil ich meinen Haushalt wegen Antriebslosigkeit und trübe Gedanken nicht schaffe.Sehr oft. Das Problem dabei ist, mann schafft nichts, weil man sich nicht fühlt, fühlt sich noch schlechter weil man nichts geschafft hat. Ja wahrlich ein Teufelskreis.
Wenn man sich allerdings aufraffen konnte, ist es das schönste Gefühl der Welt und man kann sich entspannt auf´s Sofa legen und entspannen.
Der Körper will aber gerne öfter Entspannen und nicht nur nach Hausarbeit etc. pp
Da muss man sein eigenen Schweinehund überwinden, der einen gerne mal dazu auffordert nichts zu machen. Meiner heißt Wuff und ist ein Leidenschaftlicher Facebooker.
Gerne treibt er sich aber auch mit Bildbearbeitung die Zeit tot.
Eigentlich ist mein Schweinehund sehr kreativ, aber leider nicht immer sehr zuverlässig und flüchtet sich in die Ausrede, ach das mach ich morgen. ;)
Damit hat er schon oft Erfolge feiern können.
Für meinen Geschmack zu oft. ;)

Ja, mehr fällt mir gerade irgendwie auch nicht ein.
Ich hoffe es war nicht zu langweilig?
Danke fürs lesen! :)
Lieben Gruß
Rebby                  
         

Samstag, 5. Dezember 2015

Willst Du mit mir schlafen....... Bett?

Seit Tagen/Nächten kann ich wieder nicht schlafen.
Liege Nachts wach und komme einfach nicht zur Ruhe, egal was ich mache,
Morgens schlafe ich erst ein, wenn überhaupt und Tags bin ich so K.O das ich gar nichts mehr schaffe.
Ich mache extra kein Mittagsschlaf obwohl mir oft danach ist.
Bin träge und lustlos.
Das schlägt so dermaßen auf die Stimmung, das ich erst recht nichts machen möchte.
Wenn ich aber nichts geschafft habe, geht es mir nicht wirklich besser.  :(
Ein Teufelskreis.
Ich weiß es Interessiert kaum jemand wie meine Schlafverhältnisse sind, aber irgendwie musste ich das  aufschreiben.
Warum auch immer ich den Drang verspürte.
Ich denke mal viele kennen es mal nicht gut oder gar nicht schlafen zu können.
Stellt euch dies aber mal extremer vor.
Das heiß mehrer Tage am Stück, oder mehrer Wochen.
Da kann man schon verrückt werden.
Auf weiter Schlaf freie Nächte ;) :)
    

Dienstag, 1. Dezember 2015

Die Liebe finden oder besser das erste Weihnachtsfest alleine.

Erstes Türchen ist nun auch geöffnet und somit rückt das erste Weihnachten alleine immer näher.  
Mir graut es schon vor den sogenannten besinnlichen Stunden, wo viele bei ihren lieben sitzen und die gemeinsame Zeit mit schönem Essen, Kerzenschein und Geschenke auspacken verbringen.
Dabei geht es mir gar nicht mal so sehr um Geschenke, denn davon werde ich eh nicht wirklich was bekommen, aber das zusammen sein mit Menschen die man liebt ist das schönste an Weihnachten.
Das erste Jahr alleine feiern und mir ist schon ganz anders.  
Aber auch da muss man leider durch. :(
Ich hätte letztes Jahr nicht Gedacht, das ich 2015 alleine Weihnachten feiern darf, aber so ist es nun mal gekommen.
Immer wenn mir jemand sagte, ich hasse Weihnachten weil ich alleine bin, tat es mir zwar unheimlich Leid, aber konnte einfach nicht empfinden, wie es sein muss.
Nun weiß ich es und es macht mir Angst.
Die Vorweihnachtszeit mag ich trotzdem irgendwie.
Adventskalender öffnen. (Ja, ich hab auch noch mit 33 einen Kalender. ;) Man ist nie zu alt dafür.)
Weihnachtskarten basteln und an die Freude der Empfänger denken.
Für Weihnachtsgeschenke reicht mein Geld nicht wirklich, also bastel ich Karten.
Die kommen dann wenigstens von Herzen und sind sehr Persönlich, wenn auch nicht ganz so schön wie manch gekaufte.
Doch ich glaube das macht meine Karten aus, denn sie sind einzigartig und ich versuche jedes Jahr ein anderes Motiv zu nehmen.
Aber um die Karten geht es ja hier gar nicht.
Ob ich nochmal die oder den richtigen für mich finden werde und somit nicht mehr alleine feiern muss, keine Ahnung.
Ich lass mich Überraschen.
Ich lass mich finden, denn suchen bringt meist nichts.
Manchmal denke ich zwar, alleine ist man besser dran, aber dann gibt es diese Momente wo man sich allein fühlt und man einen Partner, egal ob weiblich oder männlich an seiner Seiten haben möchte. Jemanden der einen versteht, der einen halt gibt und an deiner Seite steht egal was passiert.
Ob ich das jemals finden werde?! Wer weiß das schon!
Solange gewöhne ich mich schon mal an den zustand. ;) :D
(Wer sich nun fragt, wie die oder den richtigen? Der kann mich gerne anschreiben, dann erkläre ich es. ;) Doch eigentlich sollte das heutzutage klar sein, was ich meine. ;) )
Dennoch, ich wünsche euch allen eine schöne und frohe Weihnachtszeit.

P.S.: Irgendwie freue ich mich ja auch, aber nur ein wenig :)
Falls wir uns dieses Jahr nicht mehr lesen, rutscht gut ins neue Jahr. :*